Ausgangslage

Eine Unternehmensnachfolge innerhalb der Familie im Weg der Übertragung der Gesellschaftsanteile an die beiden Kinder und Berufung der Kinder zur Geschäftsführung hatte nicht den gewünschten Erfolg. Das innovative Unternehmen und über viele Jahre sehr erfolgreiche Unternehmen geriet in eine anhaltende Ertrags- und Finanzkrise. Die beteiligten Kreditinstitute entzogen dem bisherigen Management das Vertrauen. Zur Abwendung einer drohenden Insolvenz und erheblichen Kapitalvernichtung wurde auf Vorschlag der Institute eine doppelnützige Treuhandgesellschaft eingerichtet und dem Management ein erfahrener CRO zur Seite gestellt, um die Gesellschaft zu stabilisieren und einen Verkauf vorzubereiten.

Auftrag

Im Auftrag eines Gesellschafters wurden wir gebeten uns den Verkaufsprozess und die Unternehmensbewertung anzuschauen. Zudem wurden wir gebeten einen alternativen Lösungsweg zu entwickeln.

Nach unserer Ansicht war die Unternehmensbewertung nicht marktgerecht. Auch waren im Verkaufsprozess mindestens zwei potentielle strategische Käufer nicht angesprochen worden.

Vorgehen

Auf unseren Vorschlag hin hat der Gesellschafter direkten Kontakt mit zwei potenziellen strategischen Käufern aufgenommen. Wie erwartet bestand ein erhebliches Interesse und beide Käufer konnten außerhalb des seitens des CRO eingeleiteten Prozesses ein Kaufangebot an den Treuhänder unterbreiten.

Ergebnis

Die Geschäftsanteile wurden an einen der beiden strategischen Interessenten zu einem deutlichen besseren Preis veräußert. Die von den Beteiligten Banken gebildeten Abschreibungen auf die Forderungen konnten sämtlich aufgelöst werden. Die Familiengesellschafter konnten ihre Anteile mit einem positiven Ergebnis veräußern.